Sennwalder Gemeinderat bei SAWATEC
Juni 2015

Der Sennwalder Gemeinderat unter der Führung von Gemeindepräsident Peter Kindler besuchte am Mittwoch, den 3. Juni 2015, das Saxer Hightech Unternehmen SAWATEC AG.

SAWATEC Geschäftsführer Bruno Sawatzki informierte die Gäste und gab ihnen während eines Rundganges einen Einblick in die Produktion und die SAWATEC-Produktepalette. Mittels einer Firmenpräsentation und eines Rundgangs informierte Bruno Sawatzki die Gäste über die Geschichte sowie die Produkte und die Märkte von SAWATEC.

Geschäftsführer Bruno Sawatzki zeigte sich erfreut über das Interesse der politischen Gemeindevertretung und meinte: «Es war eine gute Gelegenheit, um den politischen Standortvertretern einmal unsere Firma und deren Produkte, die weltweit vertrieben werden, zu zeigen.» Gemeindepräsident Peter Kindler bedankte sich für die Führung und die Erläuterungen und hielt fest: «Auch für den Gemeinderat ist es wichtig, das Gespräch und die Vorortinformation mit unseren Unternehmen zu suchen und zu pflegen. So können auf beiden Seiten Informationen ausgetauscht und das Verständnis für die Anliegen des jeweils anderen direkt erörtert werden.»

Bei einem kleinen Stehapéro, der zu intensiven Gesprächen genutzt wurde, klang dieser Informationsanlass gemütlich aus.

SAWATEC AG expandiert in China
April 2015

Das Saxer Hightech Unternehmen SAWATEC AG bearbeitet seit Anfang April diesen Jahres den chinesischen Markt mit einer eigenen Marktorganisation, der Suzhou SAWATEC Semiconductor Systems Co., Ltd.

Damit will SAWATEC das Wachstumspotential von Greater China besser erschliessen und die Kundennähe vor Ort stärken. Die Marktorganisation wird von einem erfahrenen Managementteam geleitet und schrittweise ausgebaut. Das Büro ist in Suzhou, einer sehr stark wachsenden Millionen-Industriemetropole in der Yangzte Fluss Delta Gegend angesiedelt.

Bruno Sawatzki, SAWATEC-Geschäftsführer, zeigt sich erfreut über diesen wichtigen Schritt: „Mit der Etablierung einer eigenen Marktorganisation in China haben wir ein wichtiges strategisches Teilziel unserer im letzten Jahr definierten Gesamtstrategie umgesetzt. Für uns als innovativer Hersteller von Geräten und Anlagen für die Halbleiter- und MEMS-Industrie ist China mit seiner rasch wachsenden Produktion in diesen Bereichen ein sehr wichtiger Zukunftsmarkt. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit diesem Schritt nicht nur unsere Wachstumsziele erreichen, sondern auch den Technologiestandort hier im Rheintal stärken werden.“

Allan Bao, Sales Manager Greater China, freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich habe SAWATEC während meiner Einschulungsphase als innovatives und kundenorientiertes Unternehmen kennenlernen dürfen. Der chinesische Markt wird in Zukunft vermehrt noch in sogenannte Schlüsseltechnologien investieren. Dazu gehört auch der Halbleiter- und MEMS-Bereich. Hier hat SAWATEC sehr gute Chancen, mit ihren innovativen Produkten und Anlagen Marktanteile zu gewinnen und zu wachsen.“

„Wir haben“, so Geschäftsführer Sawatzki, „uns in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Markt in China und seinen Perspektiven beschäftigt. Die Auswahl des Standortes für unsere Marktorganisation sowie die Rekrutierung und Schulung des Personals wurde sorgfältig vorbereitet. Nun freuen wir uns, dass es endlich losgeht. Wir setzen grosses Vertrauen in Allan Bao und die mit ihm zusammenhängende verstärkte Kundenähe in diesem Wachstumsmarkt. Der Standort soll mittelfristig grössenverträglich ausgebaut werden und sich zu unserem zum regionalen Kompetenzzentrum für Verkauf und After Sales Service entwickeln.“

Auch der verantwortliche Sales Manager Allan Bao sieht grosses Potenzial für SAWATEC: „In China werden in absehbarer Zeit immer mehr Institute und Universitäten im Halbleiter- und MEMS-Bereich Forschung und Prozessentwicklung betreiben. Dies auch unter dem Aspekt, vom sogenannten „low-tech“ zum „High-Tech“-Standort zu werden. Gleichzeitig wird sich auch die industrielle Produktion erhöhen. Und hier muss es unser Ziel sein, dass diese Forschung auf SAWATEC-Anlagen stattfindet und SAWATEC-Produkte ebenfalls in industriellen Produktionsanlagen zur Anwendung gelangen.“

IC Academy offiziell eingeweiht
Juni 2021

Am 22. Juni 2021 wurde die IC Academy, welche gemeinsam von der School of New Materials and New Energy der technischen Universität Shenzhen und dem chinesischen Chiphersteller SMIC gegründet wurde, offiziell eingeweiht.

Die Schule wurde ins Leben gerufen, um zukünftig die stark wachsende Nachfrage nach IC Fachkräften auf dem chinesischen Markt zu befriedigen.

Ruan Shuangchen, Präsident der Technischen Universität Shenzhen, eröffnete die Zeremonie und führte aus, dass der enorme Mangel an Industrietalenten eines der schwerwiegendsten Problemen sei, mit denen Chinas dynamische Entwicklung der IC-Industrie konfrontiert ist. In weiteren Ansprachen wurde die IC Academy vorgestellt sowie die riesigen Chancen in den zukunftsträchtigen Bereichen 5G, künstliche Intelligenz (KI), Internet der Dinge (IoT) und neue Energien aufgezeigt.

Nebst anderen interessanten Persönlichkeiten wurde auch Maggie Song, General Manager Suzhou SAWATEC Semiconductor Systems Co., Ltd., aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit in der Branche dazu eingeladen, motivierende Worte an die Audienz zu richten. Maggie Song teilte vor allem ihre persönlichen Erfahrungen mit den Studierenden und erzählte ihnen von ihrem eigenen Weg von der Hochschullehrerin bis hin zum Eintritt in die Halbleiterindustrie. Sie hofft, dass die Studierenden während des Lernprozesses die Liebe zur Branche weiter festigen und weiterhin mit viel Engangement, zu den Talenten heranwachsen, die die Branche brauchen wird.

Mehr dazu: www.globaltimes.cn

Intelligente Dienstleistungen als innovatives Geschäftsmodell
August 2021

SAWATEC beobachtet gespannt die neusten Entwicklungen auf dem sich schnell verändernden Markt. Dies um ihren Kunden möglichst vielfältigen Nutzen bieten zu können.

Im Juni 2021 nahm SAWATEC deshalb auch an der Innovationsreise zum Thema Smart Services teil. Der Begriff Smart Services beschreibt datenbasierte und digitale Dienstleistungsangebote, welche mithilfe von intelligenten Produkten erbracht werden. Diese intelligenten Produkte, die mit entsprechender Sensorik und Software ausgestattet sind, nehmen direkt definierte Werte auf und leiten sie an den Anbieter weiter. So könnte ein Hersteller zukünftig z.B. auch aus der Ferne auf eine Maschine beim Kunden zugreifen und allfällige Fehler online beheben. Dadurch entfällt ein teurer und zeitintensiver Besuch durch den Monteur.

Als Teil der Startfeld Innovationsreise stellten Mitarbeitende des Instituts für Technologiemanagement (ITEM) der Universität St. Gallen ihr Strategiemodell vor. Sie machten dabei deutlich, dass Smart Services in den Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnen: Die Industrielandschaft ist im Umbruch, die Digitalisierung schreitet rasant voran und immer mehr Daten und Echtzeit-Informationen stehen zur Verfügung. Damit steigen die technischen Voraussetzungen, solche Daten auch wertschöpfend und innovativ zu nutzen.

Um diese Erkenntnisse auch bei SAWATEC in die neusten Produkt- respektive Dienstleistungsentwicklungen einfliessen lassen zu können, nahm Marcello Piccirillo, Managing Partner/COO bei SAWATEC, an der Innovationsreise zum Thema Smart Services teil. Denn wie Marcello Piccirillo in einem Interview mit der St. Galler Kantonalbank, Organisator des Seminars, bereitwillig erklärte, ist dieses Thema auch für SAWATEC sehr relevant:

«Unsere Prozessanlagen zählen zu den Investitionsgütern und haben eine lange Lebensdauer. Insbesondere unsere Industriekunden erwarten deshalb, dass die Instrumente störungsfrei genutzt werden können. Dies bedingt eine regelmässige Wartung und eine zeitnahe Versorgung mit Ersatzteilen. Aktuell erarbeiten wir ein neues After-Sales Service-Konzept, welches wir schrittweise weltweit ausrollen werden. Dazu war diese Veranstaltung für mich von Interesse.»

Lesen Sie hier das ganze Interview: www.sgkb.ch

Firmenportrait
Februar 2004

Im Februar 2004 publizierte eine Regionalzeitung im St. Galler Rheintal ein Firmenportrait über SAWATEC AG.

Erwähnt wurde, dass Vater und Sohn ihre Firma SAWATEC AG im Jahr 1996 eröffneten, indem sie ihre beiden Unternehmen zusammenführten. Harry Sawatzkis Unternehmen machte sich einen Namen, weil es Prototypen für das NTB in Buchs (Schweiz) herstellte und Bruno Sawatzki war erfolgreich mit seinem eigenen Konstruktionsbüro. «Zusammen ist man stärker», erklärte Harry Sawatzki das Motiv zu diesem Schritt.

Bereits zu dieser Zeit vertrieb SAWATEC AG über eine eigene Vertriebsgesellschaft 40 eigene Produkte weltweit. Jahr für Jahr kamen neue Produkte dazu und zahlreiche Patente wurden hervorgebracht, was die hohe Innovationsfähigkeit unterstreicht.

Lesen Sie hier den ganzen Zeitungsartikel.